Die Internationale Rotkreuzbewegung

© IFRC, Ibrahim Malla

Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist das grösste humanitäre Netzwerk der Welt. Seit über 150 Jahren bietet die Bewegung unparteiische und neutrale Hilfe und Schutz für Menschen in Not. Die Bewegung setzt sich aus dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), der Internationalen Föderation (IFRC) und den 192 Nationalen Gesellschaften zusammen.

Die Nationalen Gesellschaften werden von fast 100 Millionen Mitgliedern, Freiwilligen und Unterstützern getragen.
Als nationale Gesellschaft des Landes, in dem die Internationale Föderation ihren Sitz hat, kommt dem SRK bei der Föderation ex officio das Vizepräsidium zu (eines der fünf Vizepräsidien). In ihrer Rolle als Vizepräsidentin der Föderation nahm Brigitta M. Gadient aktiv an den Sitzungen des Governing Board teil.

Auch für die Rotkreuzbewegung war das Jahr 2020 durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie bestimmt. Alle Mitglieder mussten rasch auf die neuen Bedürfnisse und Risiken reagieren. Wichtig dabei waren die gegenseitige Unterstützung sowie der Auftrag der nationalen Gesellschaften, im Rahmen ihrer auxiliären Rolle, den Staat in seinen humanitären Aufgaben zu unterstützen. Gleichzeitig setzte die Bewegung alles daran, dass auch die nicht durch Corona bedingten Nöte und Bedürfnisse – ausgelöst durch Konflikte, Naturkatastrohen und Armut – nicht in Vergessenheit gerieten und auch diese Menschen auf Hilfe in der Not zählen durften.

IFRC Coronavirus
IFRC
IKRK