Für eine strenge Regelung von Waffenexporten

Das SRK setzt sich dafür ein, dass Kriegsmaterialexporte strengen Vorschriften unterstellt bleiben und dass keine Exporte an Staaten bewilligt werden, die direkt oder indirekt an bewaffneten Konflikten beteiligt sind.

Das SRK setzt sich dafür ein, dass Kriegsmaterialexporte strengen Vorschriften unterstellt bleiben und dass keine Exporte an Staaten bewilligt werden, die direkt oder indirekt an bewaffneten Konflikten beteiligt sind.

2018 äusserte das Schweizerische Rote Kreuz seine Besorgnis über einen Bundesratsbeschluss, der vorsieht, die Vorschriften für Kriegsmaterialexporte zu lockern.

Es erinnerte daran, dass Schweizer Waffen in Ländern mit internen Konflikten gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt werden werden könnten.

Der Schutz der betroffenen Zivilbevölkerung und die Einhaltung des humanitären Völkerrechts müssen bei der Beurteilung von Kriegsmaterialexporten im Vordergrund stehen.

Klicken Sie auf ein Nachhaltigkeitsziel und erfahren Sie, mit welchen Aktivitäten sich das SRK dafür engagiert.