Humanitäre Krise in Äthiopien

Anhaltende Konflikte, die Folgen der Corona-Pandemie und Ernteverluste führten zu einer schweren Krise in Äthiopien. Zusammen mit dem Äthiopischen Roten Kreuz lindert das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) die Not der Verletzlichsten im Land.

Dieser ältere Mann wurde vertrieben und seiner Lebensgrundlage beraubt. © FICR

Anhaltende Konflikte, die Folgen der Corona-Pandemie und Ernteverluste führten zu einer schweren Krise in Äthiopien. Zusammen mit dem Äthiopischen Roten Kreuz lindert das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) die Not der Verletzlichsten im Land.

Millionen von Menschen leiden unter der humanitären Notlage in Äthiopien. Sie haben zu wenig zu essen und zu trinken. Sie werden vertrieben und verlieren ihre Lebensgrundlage.

Jahrelange Dürren und eine schwere Heuschrecken-Plage verschlimmern die Not. Diese Folgen des Klimawandels treffen das Land hart. Konflikte um Land und Wasser verschärfen sich.

Das Rote Kreuz leistet Nothilfe. Es engagiert sich auch langfristig in der Katastrophenvorsorge.