Mit Blut und Blutstammzellen Leben retten

Wer Blut oder Blutstammzellen spendet, hilft Leben zu retten. Blutspende SRK Schweiz sorgt dafür, dass die richtigen Spenden beim Patienten, bei der Patientin ankommen. Sowohl bei der Blut- als auch bei der Blutstammzellspende steht die Solidarität mit Mitmenschen im Zentrum.

© Blutspende SRK Schweiz

Wer Blut oder Blutstammzellen spendet, hilft Leben zu retten. Blutspende SRK Schweiz sorgt dafür, dass die richtigen Spenden beim Patienten, bei der Patientin ankommen. Sowohl bei der Blut- als auch bei der Blutstammzellspende steht die Solidarität mit Mitmenschen im Zentrum.

Jährlich spenden fast 100 000 Menschen freiwillig Blut. Dies in 40 stationären Entnahmezentren in 11 Regionen. Dazu kommen viele mobile Spendeaktionen. Blutspende SRK Schweiz stellt die optimale Blutversorgung sicher.

Blutspende SRK Schweiz führt auch das Register für Blutstammzellspender. Blutstammzellspenden sind für Menschen mit Leukämie und anderen schweren Krankheiten des Blutes oft die einzige Chance auf Heilung. Auch hier steht die Solidarität an oberster Stelle.

Weitere SRK-Projekte

Rotkreuz-Notruf: SRK baut Angebot aus

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) hat sein Notruf-Angebot ergänzt: Kundinnen und Kunden haben nun die Wahl, ob zuerst die persönlichen Kontakte verständigt werden sollen oder direkt die Notrufzentrale alarmiert werden soll.

Mehr erfahren

SLRG: Schwimmen lernen im See

Schwimmen können allein reicht nicht aus, um Ertrinkungsunfälle zu verhindern.

Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) und Experten sind klar der Meinung, dass Schwimmen lernen im See effizient ist und Ertrinken verhindern hilft. Um Schulen und Lehrpersonen zu ermutigen, veröffentlichte die SLRG eine Fallstudie zu einem durchgeführten Pilotprojekt in Hochdorf.

Mehr erfahren

Konflikt-Regionen: Grosse Sorge um Vermisste

In Krisen- und Konflikt-Situationen kommt es immer wieder vor, dass Familien getrennt werden. © IFRC

Aufgrund der akuten Konflikte in Afghanistan und in der Region Tigray (Äthiopien) hat der Suchdienst 2021 38 Prozent mehr Anfragen bekommen.

Mehr erfahren

Netzwerke für betreuende Angehörige

Betreuende Angehörige erweisen der Gesellschaft im Alltag einen immensen Dienst. © SRK, Ruben Ung

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) setzt sich für die Entlastung betreuender Angehöriger ein. Jetzt engagierte es sich zudem für deren Vernetzung untereinander. Denn die besten Ratschläge kommen von einem Menschen, der selber eine nahestehende Person pflegt. Das SRK präsidierte ausserdem die «Interessengemeinschaft Angehörigenbetreuung (IGAB)».

Mehr erfahren

Blutspende SRK lernt aus der Krise

Die Versorgung mit Blutprodukten konnte während des ganzen Jahres gewährleistet werden. © Blutspende SRK Schweiz

Auch 2021 war von der Covid-19-Pandemie geprägt. Die Erkenntnisse aus dem ersten Pandemiejahr wurden analysiert und daraus resultierend wurden in den Bereichen Blutspende und Blutstammzellspende Anpassungen vorgenommen.

Mehr erfahren

18. Nationale Fachtagung und Fachpublikation

Die Corona-Pandemie verstärkt psychische Belastungen und Zukunftsängste bei Kindern und Jugendlichen in der Schweiz. Verletzliche sind besonders stark betroffen. Die Fachtagung und Fachpublikation 2021 nahmen sich diesem alarmierenden Befund an.

Mehr erfahren

Impfangebote einfach zugänglich machen

Während der Coronakrise sind Armutsbetroffene, Bildungsferne, Geflüchtete oder Menschen mit Beeinträchtigung besonders gefordert. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) unterstützte die kantonalen Behörden für einen besseren Zugang zu Informationen und zur Impfung.

Mehr erfahren

REDOG feiert 50 Jahre

Von einer kleinen Pionierorganisation zu einer tragenden Such- und Rettungsorganisation: 2021 blickt REDOG auf 50 Jahre Geschichte zurück.

Mehr erfahren

Freiwillige entlasten das Gesundheitspersonal

Freiwillige des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) mit medizinischen Kompetenzen wurden von Bund und Kantonen zur Entlastung des Gesundheitspersonals aufgeboten. Ihre Einsätze wurden von den kantonalen Behörden koordiniert.

Mehr erfahren

Loco Escrito besucht ein Pflegeheim mit Freiwilligen

Gemeinsam mit jungen Freiwilligen des Jugendrotkreuzes Kanton Thurgau besuchte der Musiker Loco Escrito Bewohnerinnen und Bewohner eines Pflegeheims in Kreuzlingen. Aus diesem Besuch ist ein Video entstanden, das viel Anklang fand.

Mehr erfahren

Mobilisierung des Rotkreuzdienstes

Auch im 2021 haben Angehörige des Rotkreuzdienstes AdRKD vermehrt Einsätze zugunsten der Versorgung angesichts von Corona ausgeführt. An die 4'700 Diensttage wurden insbesondere in der medizinischen Grundversorgung im Assistenzdienst geleistet.

Mehr erfahren

Swiss Red Cross Youth Challenge

Am 4. September 2021 fand in Bern die erste Red Cross Youth Challenge statt. Ziel des von jungen Freiwilligen organisierten Anlasses: Die Rotkreuz-Jugendorganisationen vernetzen und stärken.

Mehr erfahren

Herausragende Jugendprojekte ausgezeichnet

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) und die Credit Suisse zeichneten im Rahmen ihrer Partnerschaft 2021 herausragende Projekte von SRK-Jugendorganisationen aus. Der Award ist mit einer Preissumme von 10'000 Franken dotiert und wurde 2021 zum dritten Mal verliehen.

Mehr erfahren

Zugang zur Corona-Impfung in Bangladesch

Dank den Freiwilligen des Roten Halbmondes von Bangladesch funktioniert der Betrieb des Impfzentrums reibungslos. © Khandaker Muhammad Asad

In vielen Ländern ist die Corona-Pandemie eine immense Herausforderung. Gemeinsam mit unseren Partnern des Roten Kreuzes und Roten Halbmondes unterstützte das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) die Verletzlichsten in dieser Krise, indem wir ihnen Zugang zur Covid-19-Impfung ermöglichen.

Mehr erfahren

Auf benachteiligte Bevölkerungsgruppen zugehen

Fragen zum Coronavirus in der eigenen Sprache stellen können. Hier in Kehrsatz (BE). © SRK, Stefan Lehmann

Personen mit einem niedrigen sozioökonomischen Status sind stärker von der Pandemie betroffen. Um direkt auf diese Personen zuzugehen, lancierte das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) ein mobiles Covid-19-Angebot mit Präventionsmassnahmen.

Mehr erfahren

Hilfe für die Opfer des Syrien-Konflikts

Das SRK unterstützt Gesundheitszentren und hilft der Landbevölkerung, sich eine neue Lebensgrundlage aufzubauen. Zusätzlich zu seiner Nothilfe in Idlib setzt es weitere Mittel für die Menschen im Norden Syriens ein.

Mehr erfahren

Ohne betreuende Angehörige wäre vieles undenkbar

Damit betreuende Angehörige ihre Nächsten möglichst lange unter optimalen Bedingungen begleiten können, bietet das SRK wertvolle Unterstützung an. (c) SRK / Corbis, Dukas

Schweizweit leisten Angehörige 80 Millionen Stunden unbezahlte Arbeit für die Betreuung und Pflege von nahestehenden Personen. Damit der anspruchsvolle Alltag gemeistert werden kann, bieten die Rotkreuz-Kantonalverbände eine breite Palette von Entlastungsdiensten an.

Mehr erfahren

Die wichtigsten Dinge regeln – Vorsorgemappe

Heute für morgen sorgen: Mit der praktischen Vorsorgemappe SRK lassen sich die entscheidenden Fragen frühzeitig und selbstbestimmt klären. (c) Ruben Ung, SRK

Entscheidungen selber treffen, verantwortungsbewusst leben bis zuletzt: Uns allen ist das wichtig. Mit der neuen Vorsorgemappe SRK lässt sich der persönliche Wille festhalten. Zudem lässt sich bestimmen, wer entscheiden soll, falls man dazu nicht mehr selber in der Lage ist.

Mehr erfahren

REDOG: Nothilfe in Albanien

Im November 2019 erschütterte ein schweres Erdbeben die Westküste von Albanien. Der Schweizerische Verein für Such- und Rettungshunde REDOG entsandte eine Suchhunde-Equipe ins Katastrophengebiet, die während vier Tagen und auch nachts im Einsatz stand.

Mehr erfahren

Kinderbetreuung zu Hause – mehr als eine Notlösung

Die SRK-Kinderbetreuerinnen sind vertrauenswürdig und kümmern sich mit viel Einfühlungsvermögen um die Kinder. (c) SRK, Remo Nägeli

Kinderbetreuerinnen der Rotkreuz-Kantonalverbände springen ein, wenn Eltern eine schwierige Zeit durchmachen, sie selbst oder ihre Kinder krank sind. Die Dienstleistung bietet eine rasche, verlässliche Lösung, die das Wohlbefinden des Kindes ins Zentrum stellt.

Mehr erfahren

Unterstützung für Geflüchtete in der Schweiz

Zeichnen hilft, sich seiner Gefühle bewusst zu werden und ihnen Ausdruck zu verschaffen. (C) SRK / iStock (Symbolbild)

Fast die Hälfte aller geflüchteten Menschen leiden an Traumafolgeerkrankungen. Deshalb setzte sich das Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer SRK für die Früherkennung ein. Nun erhalten junge Geflüchtete von Anfang an psychosoziale Unterstützung.

Mehr erfahren