Rotkreuz-Kantonalverbände

Entsprechend den föderalistischen Strukturen der Schweiz ist das SRK mit 24 Kantonalverbänden dezentral organisiert und in der ganzen Schweiz vertreten. Die 24 Rotkreuz-Kantonalverbände (RK-KV) sind unabhängig. Mit ihrer breiten Palette von Angeboten stehen sie in der ganzen Schweiz Menschen in schwierigen Lebenslagen bei, fördern die Gesundheit und verhindern Ausgrenzung.

Für die Erfüllung ihres Auftrags können die RK-KV auf 3260 Angestellte und 15 700 Freiwillige zählen. Bei den gemeinsam angebotenen Dienstleistungen arbeiten sie eng zusammen.

Ihre Tätigkeit wird von Kooperationsgremien koordiniert: Die Nationale Konferenz der RK-KV (KVK) fällt die gemeinsamen strategischen Entscheidungen, während der Ausschuss des Rotkreuzrates für die Belange der RK-KV die notwendigen Massnahmen für die Umsetzung der Beschlüsse der KVK festlegt und koordiniert.

Bei ihren Aufgaben werden die Kantonalverbände von der Konferenz der Geschäftsleitenden der RK-KV (KGL) und von der Geschäftsstelle SRK unterstützt.

Kooperationssystem
2019 befassten sich die Gremien der Kantonalverbände vor allem mit der Digitalisierung einiger ihrer Dienstleistungen wie dem Babysitting-Kurs SRK oder dem Lehrgang Pflegehelfer/-in SRK, aber auch der Freiwilligenkoordination.

Im Hinblick auf die Erarbeitung der SRK-Strategie 2030 setzten sie sich eingehend mit ihrer Zusammenarbeit und den gemeinsamen Dienstleistungen der Rotkreuz-Kantonalverbände auseinander.

Nationale Konferenz der Rotkreuz-Kantonalverbände (KVK)
Ausschuss für die Belange der Rotkreuz-Kantonalverbände
Barbara Schmid-Federer (ZH), Vorsitzende
Filippo Bolla (TI)
Annalise Eggimann (BE)
Marc Geissbühler (UW)
Matteo Pedrazzini (GE)
Mit beratender Stimme: René Spahr (SO), Vorsitzender der KGL